Lagen

Lagen

Lagen

Top-Rieden in erster Lage

Unser großes Privileg ist die Lage unserer Weingärten. Die 17 Hektar Rebfläche liegen mitten in einer der ältesten Kulturlandschaften Österreichs. Schon in der Jungsteinzeit, vor rund 32.000 Jahren, wurde der Ort Stratzing geschätzt. Man siedelt sich nahe der Lebensader Donau an. Der Weinbau wurde hier schon im 7. Jahrhundert urkundlich erwähnt, was die idealen klimatischen Bedingungen bestätigt.

Viele unserer Lagen entsprechen den strengen Qualitätskriterien der Ersten Lage vom Verein der österreichischen Traditionsweingüter. In diesen besonderen Lagen wachsen bei sorgfältiger Pflege – konstant jedes Jahr außergewöhnliche Weine, mit einzigartiger Charakteristik. Wir sind stolz darauf, Mitglied des Qualitätsverbundes zu sein und an der Lagenklassifizierung mitarbeiten zu dürfen.


Zoomen oder Verschieben der Karte mit zwei Fingern.

Kremser Wachtberg

Auspflanzung: 1996 Seehöhe: 260 – 400m
Ausrichtung: Süd - Ost Neigung: 8°
Rebsorten: Riesling

Unsere Weingärten am Wachtberg liegen auf einer Seehöhe von rund 350m und bestechen durch ihre feingliedrige, mineralische Struktur. Der Rieslinge vom Wachtberg zeichnet sich durch sein großartiges Lagerpotential aus. Er ist kein Sprinter aber ein begnadeter Marathonläufer.

Kremser Thurnerberg

Auspflanzung: 1985 Seehöhe: 310m
Ausrichtung: Süd - West Neigung: 1°
Rebsorten: Grüner Veltliner

Grober Schotter, dominiert von Quarzgeröllen und kristallinen Gesteinen, geliefert von der Ur-Donau, abgelagert im Niveau der Rosenfeld-Terrasse mit einem Sockel der etwa 105 m über dem heutigen Donaulauf liegt.

Kremser Sandgrube

Auspflanzung: 1965 Seehöhe: 246m
Ausrichtung: Süden Neigung: 5°
Rebsorten: Grüner Veltliner

Dies ist die Original Kremser Sandgrube die bereits im Jahr 1214 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Original Ried ist nicht zu verwechseln mit der Großlage oder der Marke Kremser Sandgrube. Die Großlage Kremser Sandgrube wurde in den 50iger Jahren geschaffen da die Weine der Original Ried sehr begehrt und knapp waren wurden für die Trauben damals immer um 1,- bis 2,- Schilling mehr bezahlt.

Kremser Frechau

Auspflanzung: 1966 Seehöhe: 230 - 250m
Ausrichtung: Süd - Ost Neigung: 4°
Rebsorten: Grüner Veltliner

Die Frechau bildet einen West-Ost ziehenden Rücken, die Weingärten sind nach Südosten ausgerichtet und liegen auf mehrstöckigen Lössablagerungen, die bis zu 20 Meter mächtig sein können. Die Frechau wurde urkundlich bereits im Jahre 1204 erwähnt und liegt neben der Original Kremser Sandgrube, ist aber etwas stärker nach Osten geneigt.